Ukraine-Krieg im Newsblog | Selenskyjs Stabschef: Ukraine muss Krieg bis Ende Herbst beenden

Ukrainischer Atomkonzern droht mit Zerstörung von Stromleitung

19.41 Uhr: Die Ukraine hat für den Fall eines Anschlusses des Atomkraftwerks (AKW) Saporischschja an die von Russland annektierte Halbinsel Krim mit einem Kappen der Stromleitungen gedroht. “Ich denke, unsere Streitkräfte werden dazu bereit sein, wenn es nötig ist”, sagte der Chef des staatlichen Atomkraftwerksbetreibers Enerhoatom, Petro Kotin, der Agentur RBK-Ukrajina. Dazu könne es kommen, bevor das Kraftwerk vom ukrainischen Netz getrennt wird.Kotin zufolge will Russland seit langem das AKW mit der Krim verbinden. “Dafür muss das Kraftwerk komplett vom ukrainischen Energiesystem abgeschaltet und an die Leitung angeschlossen werden, welche die Krim mit dem Wasserkraftwerk Kachowka verbindet”, erklärte der 61-Jährige. Kotin sagte auch, dass die ukrainischen Truppen die Stromleitungen beschießen würden, wenn Russland das Atomkraftwerk an sein Netz anschließe.Bei einem Ausfall des Kraftwerks wäre die Stromversorgung des gesamten russisch besetzten Südens gefährdet. Russland hat die Ukraine Ende Februar angegriffen und dann das größte europäische Atomkraftwerk Saporischschja Anfang März besetzt.

Estland meldet Luftraumverletzung durch russischen Helikopter

17.21 Uhr: Estland hat die Verletzung seines Luftraums durch einen russischen Helikopter gemeldet. Der Hubschrauber des Typs Mi-8 sei am 9. August abends unerlaubt in den Luftraum des baltischen EU- und Nato-Mitglieds eingedrungen, teilten die estnischen Streitkräfte am Mittwoch mit. Das Außenministerium in Tallinn bestellte wegen des Vorfalls den russischen Botschafter ein und überreicht eine Note.Nach Armeeangaben war es die dritte Luftraumverletzung durch Russland in diesem Jahr – nach insgesamt fünf Vorfällen im vergangenen Jahr. Wie zuletzt im Juni sei sie im Gebiet Koidula im Südosten Estlands nahe der Grenze zu Russland erfolgt.Der Helikopter habe weder die elektronische Kennung eingeschaltet noch einen Flugplan übermittelt. Auch habe der Pilot zum Zeitpunkt der weniger als eine Minute dauernden Luftraumverletzung keinen Funkkontakt mit der Flugsicherung gehalten, hieß es weiter.

Russische Soldaten trainieren angeblich mit iranischen Kampfdrohnen

16.57 Uhr: Die russische Drohnenflotte kann es mit der ukrainischen nicht aufnehmen. Jetzt soll Moskaus Verbündeter Iran liefern. Lesen Sie hier mehr.

Leave a Comment