Chef von russischer Propagandazeitung stirbt unerwartet


Ein weiterer Vertreter der russischen Elite ist unerwartet gestorben. Die Liste der mysteriösen Tode wächst.Der Chefredakteur der auflagenstärksten russischen Zeitung “Komsomolskaja Prawda” ist am Montag unerwartet im Alter von 68 Jahren gestorben. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf die russische Nachrichtenagentur Tass. Wladimir Sungorkin galt als einer der wichtigsten Propagandisten des Kremls, die Zeitung als Lieblingszeitung Putins. Sungorkin soll auf einer Recherchereise in einem Dorf namens Mel’nichnoe einen Schlaganfall erlitten haben. Das Dorf liegt 500 Kilometer nördlich von Wladiwostok, in einem Umkreis von 100 Kilometern gibt es nichts als Wald. Der Journalist gilt als einer der Hauptakteure der russischen Propaganda und steht deshalb seit April auf der Sanktionsliste der Europäischen Union.Der russische Präsident Wladimir Putin drückt laut “RND” Freunden und Familie in einem Kondolenzschreiben sein Beileid aus, beschreibt Sungorki als “Patriot”. Der Tod sei “ein großer Verlust für den heimischen Journalismus, für uns alle.”

Seit Monaten häufen sich mysteriöse Todesfälle

Der Chefredakteur ist der dritte Vertreter der russischen Elite, der in diesem Monat unerwartet gestorben ist. Anfang der Woche wurde der mysteriöse Tod von Iwan Petschorin bekannt, Chef der Russischen Gesellschaft für die Entwicklung des Fernen Ostens und der Arktis. Er soll am Samstag von seiner fahrenden Privatjacht bei in der Nähe von Wladiwostock gestürzt sein. Zwei Tage später wurde seine Leiche an Land gespült. Mehr dazu lesen Sie hier.

Leave a Comment